Projekttag Demenz im Saaleufer

In diesem Jahr durften wir dreimal die Klassen der Pflegefachschule vom Campus Bad Neustadt im Seniorenheim begrüßen.
Das Thema des Projekttages für die Auszubildenden war das Thema „Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz“
Die Schüler wurden fachlich von Sandra Krause und unseren Praxisanleitern in das Thema eingeführt.

Im Anschluss konnten die Schüler, in den einzelnen Wohngruppen des Seniorenheims im Saaleufer und Rhönblick und in der Tagespflege, im Umgang mit den Senioren viele eigene Erfahrungen machen. Gemeinsam stellen sie eine Suppe her, sangen Lieder, spielten Spiele und aßen zu Mittag.
Den ganzen Vormittag hatten die Schüler Zeit, zu sehen, wie die Mitarbeiter sich im Umgang mit den Senioren verhalten und worauf sie achten.

Demenz ist eine weitverbreitete Erkrankung. Viele einzelne Störungen führen zu einer Vielzahl von langsam fortschreitenden geistigen Leistungseinschränkungen und Verhaltensänderungen. Im Gehirn werden Nervenzellen langsam abgebaut. In der Regel geschieht dieser Prozess über einen längeren Zeitraum.
Die Demenz stellt Angehörige und Pflegefachkräfte vor große Herausforderungen, da sich die Krankheit vom typischen Vergessen bis hin zu Ängsten, Tag und Nachtumkehr, Unruhe, Erregung, Aggressivität, zielloses Herumwandern und häufiges Rufen, Schreien oder Geräusche machen zeigt.
Auch für den Betroffenen ist es nicht einfach und viel Unsicherheit, Scham, Angst, Sorge und Traurigkeit entsteht durch die Lücken im Kopf.
Um so wichtiger ist es, dass wir für diese Menschen mit viel Empathie, Humor, vielen Erinnerungsstützen, Verständnis und einer klaren Kommunikation mit kurzen, langsamen, deutlichen Sätzen und Blickkontakt da sind. Demenzkranke brauchen viel Ruhe, Bestätigung, einfache Fragen mit zwei Wahlmöglichkeiten. Es ist hilfreich, sie zu unterstützen und beruhigende Worte zu finden wie „Ich kümmere mich darum“, „Ich helfe dir!“ „Mach dir keine Sorgen“. So geben sie dem Demenzkranken Sicherheit. Musik, Körpernähe und viele Erzählungen von früher helfen, die Beziehung liebevoll und friedlich zu gestalten.

Am Nachmittag trafen sich die Schüler und Praxisanleiter zu einer Reflexionsrunde. Viele waren sehr nachdenklich gestimmt und gaben dem Pflegepersonal eine sehr positive Rückmeldung.
„Es ist wirklich toll zu sehen, wie ihr mit den Senioren hier im Heim umgeht. Sie können sehr glücklich sein, dass sie so gut und liebevoll versorgt werden.“ Katja B.
Es ist immer wieder schön, junge Menschen zu sehen und zu erleben, die sich für das Wohl von anderen Menschen einsetzen und einen Beruf wählen, indem ein anderer Mensch mit seinen Bedürfnissen wichtig ist.

Vielen Dank für Eure lachenden Gesichter und Eure erfrischende Art im Umgang mit den Senioren an diesem Tag.

Teilen Sie diesen Beitrag

Weitere Interessante Beiträge

ABSCHIED NEHMEN

Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren Was im Herzen

Ausbildung mit Wert

In unserem Familienunternehmen bieten wir Dir für Deine Ausbildung eine vielseitige Wissensvermittlung von stationärer, teilstationärer